29. April 2018 Klosterneuburg Broncos vs. AIR FORCE HAWKS, Broncos Field – Klosterneuburg-Weidling

Aufholjagd bleibt unbelohnt

Division IV | Die Air Force Hawks sorgen nach deutlichem Rückstand gegen die Klosterneuburg Broncos spät noch für Spannung, verlieren aber knapp mit 21:24.

Die Air Force Hawks vom Heeressportverein Langenlebarn verlieren auch das dritte Saisonspiel. Gegen die Klosterneuburg Broncos, die ihren zweiten Sieg im zweiten Ligaspiel ihrer Vereinsgeschichte feiern, unterliegen die Hawks knapp mit 21:24. „Wir haben die gleichen Fehler gemacht wie in jedem Spiel“, spricht Head Coach Günter Baumgartner von einem „Deja-vu“: „Mit zwei guten Viertel kann man nicht gewinnen.“ Mit den beiden guten Viertel meint Baumgartner wohl das erste und das vierte Viertel. Denn die Hawks finden besser in das Spiel und gehen früh in Führung. Nach einem guten Drive mit einem 22 Yard Lauf von Quarterback Kevin Pfeifer und einem 42 Yard Lauf von Michael Kormann, erzielt Kormann mit einem weiteren Lauf für 7 Yards die ersten Punkte der Hawks. Die Broncos antworten zwei Drives später mit zwei langen Passspielzügen. Quarterback Florian Thoma findet zwei Mal Jakob Bauer, der mit einem 45 Yard Touchdown Catch die ersten Punkte der Broncos erzielt.

Broncos ziehen bis zur Halbzeit davon

Das Spiel kippt Ende des ersten Viertels zugunsten der Broncos, als Hawks-Quarterback Pfeifer am Ende eines vielversprechenden Drives eine Interception wirft. Die Broncos schlagen Kapital daraus und erzielen nach dem Turnover ihr zweites Touchdown. Dieses Mal fängt Malcolm Humbert einen elf Yard Pass Thomas. „Wir haben es uns mit Strafen und Turnovers selbst schwer gemacht“, meint Baumgartner nach dem Spiel: „So haben wir sie zum Leben erweckt. Weil am Anfang waren sie gar nicht drinnen.“ Wenig später ziehen die Broncos davon. Die Klosterneuburger erobern nach einem muffed Punt den Ball an der 30-Yard Linie der Air Force Hawks zurück. Dieses Mal ist Ben Eibl der Empfänger eines 30 Yard Touchdown Passes von Thoma. Die Air Force Hawks sind mit ihren Chancen weniger effizient. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit haben die Hawks am Ende eines guten Drives
First & Goal an der 4-Yard-Linie der Broncos. In den ersten drei Versuchen werden die Hawks an die 10-Yard-Linie zurückgedrängt. Die Hawks spielen den vierten Versuch aus und entscheiden sich gegen einen Field Goal Versuch. Pfeifers Pass ist incomplete, womit es zur Halbzeit 7:18 aus Sicht der Hawks steht.

Hawks finden erst zu spät wieder ins Spiel

Nach einem punkte- und höhepunktlosen dritten Viertel begehen die Hawks am Beginn des vierten Viertels einen weiteren fatalen Special Teams Fehler. Daniel Dopplers Punt wird unglücklich vom eigenen Mitspieler geblockt. Damit haben die Broncos den Ball weit in der Hälfte der Hawks. Max Kugler erzielt mit einem 18-Yard-Lauf den vierten Touchdown der Broncos, womit das Spiel beim Stand von 7:24 eigentlich entschieden scheint. Doch die Hawks zeigen Moral und machen das Spiel noch einmal richtig spannend. „Wir haben dann spät gemerkt, dass wir doch Football spielen können“, so Baumgartner. Nach einem schönen Drive verkürzen die Hawks durch einen Sneak des zweiten Quarterbacks, Matthias Vogelsinger, auf 14:24. Nach einer Fumble Recovery von Ulrich Reisenbauer haben die Hawks etwa vier Minuten vor Schluss den Ball zurück und erzielen den nächsten Touchdown. Vogelsinger passt aus 22 Yards auf Fabian Knapp und plötzlich steht es nur mehr 21:24. Leider gelingt der Defense der nötige schnelle Stopp oder ein Turnover nicht mehr. Die Zeit läuft aus und es bleibt beim knappen 21:24 aus Sicht der Hawks.

Am Ende bleibt, dass „wir mehr gravierende Fehler gemacht haben“, analysiert Baumgartner. „Man kann kein Football Spiel gewinnen, wenn man mehr Fehler macht als der Gegner.“ Dennoch möchte Baumgartner auch etwas Positives mitnehmen: „Das Team hat am Ende Kampfgeist und Charakter gezeigt. Leider war es zu spät.“

Platzsprecher Wiesbauer läuft zur Höchstform auf

Auch abseits des Feldes gibt es übrigens lustige Szenen. Martin „Wiesi“ Wiesbauer, eine Platzsprecherlegende in der österreichischen Football-Szene, der sowohl als Platzsprecher der Hawks als auch der Broncos fungiert, wird seinem guten Ruf einmal mehr gerecht. Kompetent wie immer führt er das Publikum durch das Spiel und erklärt den Zusehern jede Situation bestens. Dieses Mal sorgt er schon vor dem Spiel für Lacher, als er die Hawks als „die Gäste aus der Bezirkshauptstadt“ vorstellt, „auch wenn ich mich in Klosterneuburg damit unbeliebt mache“. Für viel Gelächter sorgt  auch jene Szene, als Wiesi nach einem eigentlich unstrittigen Pass-Interference Call, bei dem der Head Referee seine besser postierten Assistenten überstimmte, die Entscheidung des Schiedsrichters erklärt und den kritischen Stimmen aus dem Publikum entgegnet: „Diskutieren Sie nicht mit dem Stadionsprecher!“

Für die Hawks beginnt nun eine dreiwöchige Pause. Das Saisonziel einer 3:3-Bilanz werden die Hawks wohl nicht mehr erreichen. Dennoch steht am Sonntag, 20. Mai, ein wichtiges Spiel vor der Tür. Dann empfangen die Hawks um 15:00 die Vikings Superseniors am Sportplatz in Zwentendorf. „Bis dahin möchten wir so viele Leute wie möglich gesund bekommen“, erklärt Baumgartner. Vor allem auf der Running Back Position sind die Hawks nach wie vor sehr ersatzgeschwächt. Gegen die Superseniors soll es dann doch mit dem ersten Saisonsieg der Hawks klappen.

Klosterneuburg Broncos – Air Force Hawks 24:21 (6:7, 12:0, 0:0, 6:14).

Schreibe einen Kommentar

Sponsoren und Partner